Ausfahrt des TSV Crossen AH
vom 01.05. bis 03.05.2009 nach Güntersberge ins KiEZ
Die diesjährige Ausfahrt der „Alten Herren“ ging also in den Harz, unweit von Wernigerode nach Güntersberge. Nach dem Hexenverbrennen am Vortage bot sich das verlängerte Maiwochenende förmlich für unser Vorhaben an. Auch der Wettergott war diesmal voll auf unserer Seite, denn wir hatten drei Tage lang nur strahlenden Sonnenschein.
Unter diesen Voraussetzungen reisten alle Teilnehmer frohgelaunt und guter Dinge im Laufe des Freitagnachmittag bzw.-abend an. Dafür hatten wir zwei Ferienhäuser sowie einige Zimmer in einem Bettenhaus mit Klubraum zur Verfügung. Erstaunlicher Weise war diesmal die Ausstattung im Bettenhaus (alle Zimmer Bad, WC u. TV) viel besser als in den Ferienwohnungen! Nachdem jeder sein Quartier gefunden und in Beschlag genommen hatte, ging es zu Fuß in den Ort zum gemütlichen Kaffeetrinken. Der erste Abend der Ausfahrt begann traditionell mit einer obligatorische Grillpartie und endete wie immer mit einem gemütlichen Umtrunk am Abend im Gemeinschaftsraum. Leider haben wir nicht gewusst, dass die Getränke für den ersten Tag vorher hätten bestellt werden müssen. Für diesen „Ernstfall“ waren komischer Weise aber alle vorbereitet ! Es gab also mehr wie genug Getränke, so dass keiner von uns verdursten musste. Der Erste an diesem Abend, der das zu spüren bekam und die Segel strich, war unser „Naum“. Noch lange bevor unser Organisator Sig mit Petra um Mitternacht als letzte Teilnehmer das Camp erreichten war er schon im Land der Träume angekommen.
Nachdem am nächsten Morgen sich alle gemeinsam gestärkt hatten, ging es im Autocorso ab nach Wernigerode zu einer organisierten Stadtführung. Normalerweise kann man in dieser Kleinstadt locker eine Woche verbringen, wir schafften es in einer reichlichen Stunde, wenigstens etwas von den Sehenswürdigkeiten mitzubekommen. In dem kleinen Ort Drei Annen war unser Mittagstisch bestellt. An dieser Stelle teilte sich unsere Gruppe in zwei Teile auf. Die einen entschieden sich für einen Besuch auf dem Schloß in Wernigerode, da gerade ein munteres mittelalterliches Markttreiben inklusive Ritterspielen angesagt war. Die anderen stiegen in die Schmalspurbahn und fuhren auf den höchsten Berg im nördlichsten Mittelgebirge Deutschlands - also auf den Brocken im Harz (hier pfeift der Wind immer!). Trotz strahlendem Sonnenschein, im Wald kurz vor dem Gipfel lag noch einiges an Schnee. Um ein Haar hätten wir an diesem Abend das Essen in unserem Objekt verpasst, da keiner so genau auf die Zeit geachtet hatte, in der es auch etwas zu Essen gab.
Es ging aber noch einmal gut und alle wurden satt - es hat auch wirklich jedem von uns geschmeckt, das muss an dieser Stelle einmal erwähnt werden, denn es war in der Vergangenheit nicht immer so. Auch dieser Abend fand wiederum im Clubraum statt und ging bis weit nach Mitternacht - es muss an dieser Stelle nicht darauf hingewiesen werden, wer abermals als Erster von der Tafel verschwunden war!
Der Sonntagmorgen begann mit strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen. Von den 23 Erwachsenen und 2 Kindern entschieden sich fast alle für den Heimweg mit einem Abstecher über den Kyffhäuser. Da man eine schöne Fernsicht vom Denkmal aus ins umliegende Land hatte, konnte man diesen Ausblick auch entsprechend genießen. An dieser Stelle war unsere diesjährige Ausfahrt beendet und jeder nahm viele schöne Eindrücke der letzten beiden Tage mit auf die Heimreise …

Ein besonderes Dankeschön geht wie immer an den Organisator Leo !